Merkliste

Judenweg

Streckenwanderung Sulzbürg - Neumarkt

Wandern auf den Spuren jüdischen Lebens

Grüne Bäume am Ludwig-Donau-Main Kanal

Der Neumarkter Judenweg knüpft an das Schicksal der im Mittelalter aus Neumarkt vertriebenen Juden an, die auf dem Sulzbürg eine Zuflucht fanden und von hier aus den Markt in Neumarkt belieferten. Auf ihrem Weg dorthin war es ihnen verboten, Siedlungen zu betreten; der Wanderweg folgt in etwa dem, den die jüdischen Händler genommen haben mögen.


Ausblicke in die ebene Landschaft des Sulztals, die stillen Kiefern- und Fichtenwälder der Murnau mit ihren zahlreichen Bachläufen und die Idylle am alten Luddwig-Donau-Main-Kanal machen die Wanderung genauso lohnenswert wie jüdische Friedhöfe oder in Neumarkt die frühere Synagoge sowie das Schreiberhaus, das älteste Bürgerhaus der Stadt, mit seinem jüdischen Ritualbad.


Start: Marktplatz Sulzbürg, Ziel: Neumarkt
Länge: 14,7 km, Höhenmeter: 260 m, Gehzeit: 5 Std.
Schwierigkeit: mittel
Einkehrmöglichkeiten: Diverse Einkehrmöglichkeiten in Neumarkt
ÖPNV: Bus 514

  • Länge:

    15 km

  • Gehzeit ca.:

    5 Stunden

  • Aufstieg:

    Wird geladen...

    Abstieg:

  • GPX

Streckenwanderung auf den Spuren alten jüdischen Lebens

Der Neumarkter Judenweg knüpft an das Schicksal der aus Neumarkt vertriebenen Juden an, die auf dem Sulzbürg eine Zuflucht fanden und von hier aus den Markt in Neumarkt belieferten. Auf ihrem Weg dorthin war es ihnen verboten, Siedlungen zu betreten; unser Wanderweg folgt in etwa dem, den die jüdischen Händler genommen haben mögen.

Wir starten unsere Wanderung am Ortsplatz von Sulzbürg. Ein Abstecher zum Sulzbürger Judenfriedhof ist unbedingt zu empfehlen! – Bald eröffnet sich die vor uns liegende, weithin ebene Landschaft des Sulztals sowie der Blick zum Buchberg, einem kolossalen Inselberg nördlich von uns. Die Kulisse ist gleichzeitig Programm: östlich von Rocksdorf vorbei wandernd, erreichen wir bald die stillen Kiefern- und Fichtenwälder der Murnau mit ihren zahlreichen Bachläufen. Unser Wanderweg erreicht schließlich den alten Ludwig-Donau-Main-Kanal, zunächst ein Kunstwerk wasserbaulicher Ingenieurtechnik, recht bald aber eine Investitionsruine, inzwischen ein beliebtes Industrie-Idyll. Geraume Zeit später erreichen wir Neumarkt; sehenswerte Artefakte jüdischen Lebens sind der ehemalige jüdische Friedhof, die frühere Synagoge sowie das Schreiberhaus (ältestes Bürgerhaus der Stadt) mit einem jüdischen Ritualbad. Die Tourist-Info von Neumarkt hält eine Broschüre bereit, die den Wanderweg beschreibt sowie Hintergrundinformationen vermittelt.

Kurz-Info

Gehzeit ca.: 5 Stunden

CharakterAusschilderungMit Kinderwagen befahrbarBarrierefreiheit

Flyer zum Judenweg

Flyer zum Judenweg (6,8 MB)

titel_wanderflyer_april2019.jpg

Neumarkts schönste Wanderwege

mit der Zeugenbergrunde in 3 Etappen - als Kombiflyer