Merkliste

4-Elemente-Weg

4 Elemente, 4 Energien, 4 Kräfte

Wanderweg zum Thema Nachhaltigkeit

4-Elemente-Weg Neumarkt

Nachhaltig leben und arbeiten – das ist ein wichtiger Leitgedanke von und für die Stadt Neumarkt. Wo liegen die Wurzeln des Nachhaltigkeits-Gedankens? Und wie kann man Nachhaltigkeit erlebbar machen? Zu Fuß, natürlich. Und in der Natur – am besten im Wald.

Der 4-Elemente-Weg knüpft an die im antiken Griechenland erdachte Idee an, dass vier Elemente – Erde, Wasser, Luft und Feuer – die Bausteine unserer Welt sind. Unterwegs begegnet man in der Natur verschiedenen Erscheinungsformen der vier Elemente, die für die Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle spielen. Außerdem spannt der 4-Elemente-Weg in heiterer Weise auch den Bogen zu unserer heutigen wissenschaftlichen Erkenntnis und bietet beeindruckende Ein- und Ausblicke in herrlicher Waldlandschaft.

Start / Ziel: Neumarkt, Wolfsteinstr. 2
Parken: Wolfsteinstr. 2, Sturmwiese
Länge: 6,3 km, Höhenmeter: 150 m, Gehzeit: 1¾ Std.
Schwierigkeit: leicht
Einkehrmöglichkeiten: Neumarkt (Gaststätte am Wolfsteinpark, Wolfsteinstr. 2, Tel. 09181 5097447); Höhenberg (AlmRefugio Landhotel, Am Höhenberg 5, Tel. 09181 32584; Tagungs- und Seminarhotel Schönblick, Am Höhenberg 12, Tel. 09181 4749-10)
ÖPNV: Neumarkt Bahnhof / Linie 566 Bahnhof-Höhenberg, Bushaltestelle „Sturmwiese“ (werktags stündlich)

  • Länge:

    6 km

  • Aufstieg:

    Wird geladen...

    Abstieg:

  • GPX

Kurz-Info

CharakterAusschilderungMit Kinderwagen befahrbarBarrierefreiheit

4-Elemente-Weg Neumarkt – Nachhaltigkeit

Wanderweg im Frühling in Neumarkt

Der 4-Elemente-Weg ist als Wanderweg außergewöhnlich: Er vereint das Thema Nachhaltigkeit mit einem besonderen Wandererlebnis und kindgerecht aufbereitetem Wissen über die vier Elemente. Auf einer Länge von 6,3 Kilometern führt der Rundweg (leichter Schwierigkeitsgrad) vom Parkplatz des TSV Wolfstein an der Wolfsteinstraße in den nahen Wald, schlängelt sich auf wunderschönen Pfaden durch lichte Kieferbestände zum Neumarkter „Brunnenhäusl“ mit seinem Trinkwasserspeicher. Weiter geht es leicht abschüssig auf einem Pfad in den dunklen Fichtenwald und über einen eindrucksvollen Graben zu einem steilen Pfad hinauf zur Zeugenbergrunde. Später erreichst du einen ehemaligen Steinbruch, heute Heimat vieler seltener Pflanzen und Vögel. Schließlich geht es hinauf zur Hangkante, den „Albtrauf“ des Oberpfälzer Jura. In Höhenberg kannst du gut einkehren. Ein Schotterweg und ein weiterer idyllischer Waldweg, vorbei an Höhenberg im Tal, führen zurück zum Ausgangspunkt. Neben dem Naturerlebnis des Wanderwegs machen vor allem die kurzweiligen, lehrreichen Infotafeln die Wanderung zum „nachhaltigen“ Erlebnis.

titel_wanderflyer_april2019.jpg

Neumarkts schönste Wanderwege

mit der Zeugenbergrunde in 3 Etappen - als Kombiflyer