Merkliste

Münster St. Johannes

Münster St. Johannes in Neumarkt

Die Johannes dem Täufer geweihte katholische Neumarkter Bürgerkirche, größte und bedeutendste Kirche der Stadt, wurde aufgrund ihrer zentralen pastoralen Stellung im Jahr 2015 zum Münster erhoben – eine besondere Ehre. Die spätgotische Hallenkirche (gebaut 1404-1434) öffnet sich nicht zum Marktplatz hin, sondern auf den gegenüberliegenden kleinen Kirchplatz mit dem schönen barocken Pfarrhaus. Sie beeindruckt durch den romanischen Taufstein (1230), die spätgotische Madonna im Strahlenkranz, einen gotischen Christuskorpus und die gotischen Bildtafeln (1478) in der Marienkapelle. Der größte Schatz der Kirche ist jedoch eine Kopie des berühmten, um 1512-1515 entstandenen Grünewald’schen „Isenheimer Altars“. Die erst 1975-1985 von den Gebrüdern Steff und Cornelius Menzel aus Göppingen angefertigte Kopie zeigt die drei Schauseiten „Die Kreuzigung des Lichts“, „Das Wachsen des Lichts“ und „Heilige Vorbilder“. Den Sandsteinquaderbau der Kirche - eine der ersten spätgotischen Hallenkirchen Deutschlands - überragt der mit 72 Metern höchste Turm der Diözese Eichstätt.

Karte

Info-Adresse

Münster St. Johannes
Münsterplatz 1
92318 Neumarkt
Tel.: 09181 905956