Ausflüge in die Umgebung

Die schönsten Tagesausflugstipps ab Neumarkt

Neumarkt liegt ideal im Bayerischen Jura mit einer Vielzahl traumhafter Ausflugsziele, mittendrin zwischen den Top-Tourismuszielen Nürnberg und Regensburg und ganz nah am Naturpark Altmühltal und dem Fränkischen Seenland. Im Umkreis von maximal 65 Kilometern von Neumarkt erwarten dich unglaublich viele Landschafts- und Kulturtrips mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten und Erlebnissen. Lass dich inspirieren!

Berching (23 Kilometer)

Das 1100-jährige Berching im Altmühltal mit seinem mittelalterlichen Stadtbild ist es ein Musterbeispiel für ein städtebauliches Gesamtkunstwerk. 13 Türme, vier Stadttore und die Wehrmauer aus dem 15. Jahrhundert bestimmen das Bild des romantischen Städtchens mit dem Beinamen „Kleinod des Mittelalters“. Ein beschaulicher Spaziergang führt über malerische, kopfsteingepflasterte Plätze und ist eine Zeitreise durch die Vergangenheit. Auf dem Pettenkofer- und dem Reichenauplatz und in den Seitengassen gibt es eine erstaunliche Anzahl empfehlenswerter Gaststätten mit gutbürgerlicher und feiner Regionalküche. Durch das „Gredinger Tor“ kommt man zur Uferpromenade am Main-Donau-Kanal. Wer Lust hat, kann anschließend mit der „MS Walhalla“ in einer etwa einstündigen Schifffahrt nach Beilngries weiterfahren (Abfahrten mehrmals täglich) und dabei die Schleusendurchfahrt durch die Schleuse Berching mit einer Hubhöhe von 17 Metern erleben. www.berching.de

Kloster Plankstetten bei Berching (27 Kilometer)

Die stattliche, 1129 gegründete Benediktinerabtei wurde durch ihr vorbildliches regionales Autarkiekonzept überregional bekannt. Das konsequente ökologische Wirken der Abtei ist auch für Besucher erlebbar: Die ökologischen Produkte des Klosters aus Landwirtschaft, Gärtnerei, Metzgerei und Bäckerei sowie das nach klösterlichem Rezept gebraute Bier werden im riesigen Klosterhofladen verkauft. In der gemütlichen Klosterschenke mit schönem Biergarten kann man sich mit den Plankstettener Bieren vom Fass, saisonalen Spezialitäten und kernigen Brotzeiten aus der Klostermetzgerei verwöhnen lassen. Zu besichtigen gibt es vor allem die romanische Klosterkirche mit gotischer Apsis und barocken Deckengemälden. Nur im Rahmen von Führungen kommt man in die romanische Krypta unterhalb der Kirche, die mit prachtvollen Wandmalereien begeistert.

www.kloster-plankstetten.de

Kloster Plankstetten Kloster Plankstetten Kloster Plankstetten

Beilngries (31 Kilometer)

Das schmucke Beilngries, mitten im Naturpark Altmühltal und direkt am Main-Donau-Kanal, ist nur gut 30 Kilometer von Neumarkt entfernt – und gehört doch schon zu Oberbayern. Ein Hauch von Süden weht durch die Straßen der historischen Altstadt mit ihren mittelalterlichen Türmen und barocken Bauten. Schon die Eichstätter Fürstbischöfe zog es hierher, um den Sommer zu genießen. Ein abwechslungsreiches Freizeitangebot, das von Radfahren und Wandern über Klettertouren im Hochseilgarten bis zu entspannten Schiffstouren reicht, wartet in Beilngries auf Entdeckung. Besonders bekannt ist Beilngries aber für seine kulinarischen Genüsse – in der Altstadt reiht sich ein empfehlenswertes Restaurant an das andere, überall werden Gäste mit regionalen und saisonalen Delikatessen verwöhnt.

www.beilngries.de

Fossiliensteinbruch Schamhaupten (49 Kilometer)

Im Fossiliensteinbruch Schamhaupten bei Altmannstein im Altmühltal können große und kleine Abenteurer die Kalkplatten mit Hammer und Meißel spalten und darin seit vielen Jahrtausenden eingeschlossene versteinerte Tiere und Pflanzen entdecken, die sie auch mit nach Hause nehmen dürfen – ein Riesen-Familienspaß! Es warten viele faszinierende Funde – zum Beispiel Ammoniten und Fische. Was man über die Geologie des Naturparks wissen sollte, erzählt eine Informationstafel am Steinbruch. Der Eintritt ist frei, Hammer und Flachmeißel muss man allerdings selbst mitbringen, einen Vor-Ort-Verleih gibt es nicht.

www.altmannstein.de

Dinosaurier Museum Altmühltal in Denkendorf (42 Kilometer)

Ein Besuch im Dino-Park ist eine Reise zu den Giganten der Urzeit. Die Besucher wandern auf einem rund 1,5 Kilometer langen, wie verzaubert wirkenden Waldweg durch 400 Millionen Jahre Erdgeschichte und begegnen dabei über 70 lebensechten Nachbildungen von Dinosauriern und anderen Urzeittieren, von denen einige so groß sind, dass sie die Wipfel der Bäume überragen. Weitere Highlights sind in der Museumshalle zu sehen: Neben original Fossilien wird das echte Skelett des T. rex „Rocky“ ausgestellt. Eine weitere Sensation ist „Dracula“, der größte und schwerste Flugsaurier, der jemals gefunden wurde. Außerdem ist im Dinosaurier Museum nicht nur der erdgeschichtlich älteste Urvogel Archaeopteryx zu sehen, sondern auch das erdgeschichtlich jüngste Exemplar.

www.dinopark-bayern.de

Dinosaurier-Park Altmühltal GmbH Dinosaurier-Park Altmühltal GmbH Dinosaurier-Park Altmühltal GmbH

Rosenfriedhof Dietkirchen (9 Kilometer)

Der Dietkirchener Rosenfriedhof ist ein einzigartiges Denkmal der Volksfrömmigkeit und eine außergewöhnliche, beeindruckende Sehenswürdigkeit: Die rund 150 Gräber sind einheitlich mit blutroten Rosen bepflanzt und mit kostbaren barocken, teils prunkvoll goldverzierten Schmiedeeisenkreuzen geschmückt. Auch die Einfassungen der Gräber aus lokalem Tuffstein sind einheitlich gestaltet. Die auf einem Hang gelegene Anlage mit mehreren Ebenen ist zur Haupt-Rosenblüte im Juni ein Meer aus roten Rosenblüten und begeistert nicht nur Rosenfreunde.

www.pilsach.de

Erlebniswelt Velburg (23 Kilometer)

Spaß, Action und Erholung verspricht die Erlebniswelt Velburg: Dort erwartet die Besucher ein Rundum-Erlebnis mit der 1895 entdeckten Tropfsteinhöhle in St. Colomann, dem benachbarten Hochseilklettergarten, einem traumhaften Biergarten mitten im Wald und einem nahe gelegenen Badesee. Die König Otto-Tropfsteinhöhle gilt als eine der schönsten Schauhöhlen Deutschlands. Bei einer (geführten) „Reise durch die Wunderwelt unter Tage“ geht es vorbei an skurrilen Tieren und Fantasiegestalten aus Stein, durch Grotten und Kammern voller Stalagmiten und Stalagtiten in wunderlichen Formen. Im Hochseilgarten erlebt man auf sechs Parcours unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade den Wald aus einer völlig neuen Perspektive, und der nahe Naturbadesee Altenveldorf bietet willkommene Erfrischung und Spielspaß an heißen Tagen.

www.erlebniswelt-velburg.de

Tropfsteinhöhle Velburg Tropfsteinhöhle Velburg Tropfsteinhöhle Velburg

Wallfahrtskirche Mariahilf Freystadt (18 Kilometer)

Die Wallfahrtskirche Mariahilf bei Freystadt gilt als der geschlossenste Zentralbau des von Italien geprägten bayerischen Hochbarock. Der gewaltige Bau des Graubündener Baumeisters Giovanni Antonio Viscardi mit seiner 32 Meter hohen Lichtkuppel gleich am Ortsanfang steht auf freiem Feld und ist nicht zu übersehen. Die 42 Gemälde im Inneren der Basilika (teilweise von dem Deininger Künstler Georg Lang nachgemalt) stammen von keinem Geringeren als Georg Asam, einem der bedeutendsten Kirchenmaler im südbayerischen Raum, und seinen Söhnen Cosmas Damian und Egid Quirin.

www.kirche-freystadt.de

Fränkisches Seenland (30 Kilometer)

Das nahe gelegene „Fränkische Seenland“ mit dem Altmühl-, Brombach- und Rothsee ist ein ideales Familien-Ausflugsziel, am nächsten von Neumarkt aus liegt der Rothsee. Über den großen Brombachsee fährt in den Sommermonaten die schneeweiße „MS Brombachsee", größter Trimaran Europas auf einem Stausee, und verbindet die Seezentren Ramsberg, Pleinfeld-Süd, Allmannsdorf, Absberg-Seespitz und Enderndorf miteinander. An allen Seen und in allen Seezentren gibt es hervorragende Freizeit- und Bademöglichkeiten. Naturfreunde sollten den Altmühlsee bei Gunzenhausen ansteuern. Die lagunenartige Vogelinsel im Norden ist eines der wichtigsten Schutzgebiete für Zugvögel in Bayern. Auf einem Lehrpfad können seltene Vögel beobachtet werden, der Landesbund für Vogelschutz unterhält einen Info-Pavillon und bietet Führungen an.

www.fraenkische-seen.de

Städtetrip: Nürnberg (38 Kilometer)

Das mittelalterliche Nürnberg ist ein absolutes „Muss“ für einen Städtetrip ab Neumarkt. Zu den Hauptattraktionen zählt die Kaiserburg mit dem markanten Sinwellturm und dem „Tiefen Brunnen“. Von der Burgmauer genießt man einen herrlichen Panoramablick auf die Altstadt. Einer der schönsten Plätze Nürnbergs liegt gleich unterhalb der Burg: der malerische Platz am Tiergärtnertor mit dem Dürerhaus. Durch enge mittelalterliche Gassen geht es den Burgberg hinab zum Hauptmarkt, der „guten Stube“ Nürnbergs. Ansonsten locken in Nürnberg Museen von Weltruf wie das Germanische Nationalmuseum als größtes und bedeutendstes Museum deutscher Kunst und Kultur, das DB-Museum mit der ersten deutschen Eisenbahn oder das Spielzeugmuseum. Als schöner Abschluss des Nürnberg-Besuchs bietet sich der romantische Handwerkerhof am Königstor an. In der kleinen Stadt aus (nachgebauten) Fachwerkhäuschen präsentieren Kunsthandwerker ihre selbst gefertigten Werke und lassen sich bei der Arbeit über die Schulter schauen. Im urigen Bratwursthäusle mittendrin gibt es die berühmten Nürnberger Rostbratwürste, serviert auf Zinntellern und mit dem wohl besten Sauerkraut der Stadt.

www.tourismus.nuernberg.de

Altstadt N¸rnberg mit Kaiserburg | Old Town of Nuremberg with Imperial Castle Albrecht-Duerer-Haus Nuernberg | Albrecht Duerer's House Nuremberg Dutzendteich mit Colosseum | Dutzendteich with Colosseum

Städtetrip: Regensburg (65 Kilometer)

Die über 2000-jährige Donau-Stadt mit ihrer historischen Altstadt ist einfach liebenswert, ein Besuch im gotischen Dom, dem Wahrzeichen der Stadt, natürlich „Pflichtprogramm“, ebenso die berühmte „Steinerne Brücke“. Ansonsten lädt diese Stadt wie kaum eine andere zu ungeplanten Streifzügen durch die mittelalterlichen Altstadtgassen ein, in denen sich schmucke kleine Lädchen und gastliche „Wirtschaften“ mit Sehenswürdigkeiten abwechseln. Das historische Tor „Porta Praetoria“, der alte Salzstadel, das frühgotische Goliath-Haus mit seiner monumentalen Fassadenmalerei, die idyllischen Plätze wie der Haid-, Neupfarr- und Bismarckplatz sind sehenswerte Stationen innerhalb der Altstadt. Als Sitz des Immerwährenden Reichstags von 1663 bis zum Ende des Heiligen Römischen Reichs 1806 war die Stadt an der Donau einer der wichtigsten Schauplätze europäischer Geschichte. Das Alte Rathaus mit dem prachtvollen gotischen Reichssaal und der historischen Fragstatt (Folterkammer) kann im Rahmen Stadtführungen besichtigt werden.

www.tourismus.regensburg.de

Walhalla Personenschifffahrt Klinger Regensburg Regensburg mit Dom und Steinerner Brücke

Museum Haus der Bayerischen Geschichte Regensburg (65 Kilometer)

Das erst 2019 eröffnete Museum Haus der Bayerischen Geschichte ist beinahe einen Extra-Trip nach Regensburg wert: Dort lässt sich mühelos ein ganzer Tag verbringen. Schon der nicht unumstrittene monolithische Koloss am Donaumarkt mitten in der historischen Altstadt lässt staunen. Innen präsentiert das Museum auf über 2.500 Quadratmetern in einer multimedialen, erlebnisorientierten Ausstellung die Geschichte Bayerns vom Königreich bis in die Jetztzeit. Einzigartige Objekte erzählen persönliche Geschichten und historische Zusammenhänge, Kulturkabinette zeigen typisch bayerische Phänomene wie Sprache, Brauchtum, Sport und Natur – das Ganze ist sehr lehrreich, aber auch äußerst vergnüglich und kurzweilig. Im museumseigenen Wirtshaus werden typisch bayerische Schmankerl serviert.

www.museum.bayern